Rauchpause.

Im Dunst der Worte.

051 Diätchips und Raucherclubs

Eingestellt am Donnerstag 27 März 2008

Diätchips und das totale Rauchverbot - beides sorgt für weniger Geschmack in meinem Leben. Gegen das Rauchverbot hab ich nun für mich eine Lösung gefunden und mich einfach dem VEBWK angeschlossen. Und die Diätchips? Einfach ne Hosennummer größer kaufen oder auf einen Sommertrend mit Gummizugröckchen hoffen… ;-)

7 Kommentare für '051 Diätchips und Raucherclubs'

  1.  
    Jens
    28. März 2008 | 00:57
     

    “Verein zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur”, ich schmeiß mich wech! Verleihen die auch Awards? ;-)

  2.  
    28. März 2008 | 09:41
     

    Ich bin ja MitGlied im “Verein zur Erhaltung der bayerischen Festzeltkultur”. Wir fordern, dass man es auch in Zukunft einfach am Spazierstock entlang laufen lassen und einfach auf den Boden brunzen darf, wie mans schon immer gemacht hat. Und quer über die Bierbank speiben: SOWIESO! Der Gestank gehört dazu und wenn dann die g’stinkerten Raucher auch noch ihren Teil dazu beitragen, ja dann haben wir wieder eine richtige, gemütliche Festzeltatmosphäre. Außerdem setzen wir uns vehement dafür ein, dass auf dem Nachhauseweg wieder lautstark gegröhlt und gerauft werden darf, sowie zufällig anwesende Mitglieder des weiblichen Geschlechts schnurstracks vergewaltigt und missbraucht werden können, wie’s der gute alte Brauch schon seit eh und jeh mit sich bringt…

    Ach ja: Früher war alles besser - außer die Raucher… die haben auch damals schon gestunken wia’d Sau!

  3.  
    28. März 2008 | 09:58
     

    Hallo Lieblingsraucherin,

    1) Danke fürs Werbung machen, jetzt werden wir wohl die ganzen Raucher kaum unterbringen… ;-) Anmeldungen, Fragen etc. für den Münchner Stammtisch an: podcaststammtisch@web.de

    2) Als Nichtraucherin finde ich das neue Gesetz natürlich toll, im Keller dürftest Du aber bei mir trotzdem weiterrauchen!

    3) Selbstverständlich sind Light-Produkte geschmacklos, denn Geschmack steckt im Fett und das ist ja weggelassen worden. Deswegen ignoriere ich diese Produkte grundsätzlich, wenn sie auch sicherlich verführerisch sind. Aber es ist ja nicht so, als ob wir sowas nötig hätten, ooooooder????

    Wir sehen uns im April,

    Karla

  4.  
    28. März 2008 | 10:14
     

    Wow, ihr hört ja alle zu. ;-)
    @ Jens: Das hoffe ich doch. Werd mich gleich mal mit deren Pressestelle in Verbindung setzen.

    @ Köberle: Probiers nochmal mit den anderen Medikamenten.

    @ Karla: 1) Bitte gerne. (Gibts da denn nen Vereinsraum?)
    2) Probier mal ne Kippe zu nem guten Buch. Du wirst schon sehen, dass das eindeutig mehr Genuss ist. ;-)
    3) WIR nicht, aber ich halt schoooooon. *snief* Ne, mal im Ernst. Da stand “30 % weniger Fett”. Da hab ich dann gleich mal beim Kleingedruckten nachgesehen mit dem Ergebnis, dass es immer noch 27g Fett pro 100g Chips sind. Das ist doch eigentlich genug für bissl Geschmack, oder? Bei Joghurt schaffen sie es immerhin mit 0,1% und viiieeel Geschmack. ;-)

  5.  
    28. März 2008 | 17:51
     

    Es raucht also wieder :)
    @Koeberle: deutlicher kann man den kulturellen Unterschied zwischen Bayern und Franken nicht darstellen. Ich hoffe mal, daß unser fränkischer Misionar da endlich aufräumt.

  6.  
    29. März 2008 | 09:42
     

    Bei Lightprodukten ist es wie so oft, man isst das doppelte ;) Das ist alles Verarsche, das beste Ergebnis erzielt man mit massvollem , gesunden Essen und viel Bewegung. Ich sag das, obwohl ich auch eine faule Sau bin und mich mehr bewegen sollte. “Eheliche Plichten” gilt nicht als Sport ;)

    Ich finds als Nichtraucher super, dass man die Leute wie aussätzige behandelt, es ist doch ein schöner Anblick wie die Raucher im Winter draussen frieren wie die Schneider ;)
    Ich sehe es so: Nicht rauchen gefährdet nur die Zigarettenindustrie, sonst niemand. Rauchen ist nun mal gesundheitsschädigend und das Rauchverbot ist eine logische Folge aus dem vorgelebten “Kinder nicht rauchen, das ist böse”-Programm. Die Regierung würde sich unglaubwürdig machen wenn sie das Rauchen überall erlauben würde. Der Zeitpunkt ist sehr spät, aber ich vermute, der Druck der EU und der Nichtraucher ist einfach zu stark geworden.
    In Restaurants finde ich es vollkommen ok, dass Raucher draussen bleiben, in Eckkneipen ist es Gesamtkonzept gefährdet ;)

  7.  
    29. März 2008 | 11:49
     

    Najaaaa. In Restaurants ist das Rauchverbot ja auch völlig in Ordnung, wie du allerdings schon selbst sagst, ist es für die sog. Einraumgastronomie eher hirnrissig. Die Raucher hören wg. diesem Rauchverbot ja nicht mit dem Rauchen auf, sondern Rauchen nur an anderen Orten. Ich persönlich denke zum Beispiel, dass jetzt viel, viel mehr daheim und im Auto geraucht wird - wo naturgemäß häufiger Kinder anzutreffen sind als in Eckkneipen.
    Nichtrauchen gefährdet übrigens nicht nur die Zigarettenindustrie. Auch unser schönes Land bekommt gar nicht mal so wenig Geld durch die qualmende Bevölkerung. Und die Krankenkassen… Kommt mir jetzt nicht mit Mehrkosten. Wir sind nicht nur häufiger krank, sondern auch so konsequent und sterben früher. Es ist ja nachgewiesen, dass die Einnahmen deutlich über den verursachten Kosten liegen. Im Grunde ist mir das aber sowas von egal - ich rauche, weil ICH rauchen will. Basta. :-)

Einen Kommentar hinterlassen

(erforderlich)

(erforderlich)


Information für Kommentierende
Zeilen- und Absatzumbrüche werden automatisch eingefügt. Deine E-Mail Adresse wird niemals angezeigt. Bitte überdenke, was Du hier kommentierst!

Verwende die Buttons unten, um Deinen Kommentar anzupassen.

RSS feed für Kommentare dieses Eintrags |